Menu

Deutsches Ledermuseum

Dr. Inez Florschütz, seit November 2014 Direktorin des Deutschen Ledermuseums, möchte den Markenkern des Hauses stärker herausarbeiten, es für neue Besucherschichten öffnen und die Trennung zwischen den Sparten Schuhmuseum, Museum für Angewandte Kunst und ethnologisches Museum aufheben.

 

»Offenbacher Lederwaren«: ein geschwungener Leuchtschriftzug im Ledermuseum kündet von der ruhmreichen Vergangenheit Offenbachs als Lederstadt. Früher sei es ein weltweites Markenzeichen gewesen, erzählt Florschütz. Die Museumssammlung umfasst rund 30.000 Objekte, von denen die Hälfte derzeit zu sehen ist. »Die Sammlung ist weltweit einzigartig«, betont Inez Florschütz, die nach Stationen u.a. am Architekturmuseum/Pinakothek der Moderne in München und am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg nach Offenbach kam.

 

Im Jahr 2017 steht das hundertste Jubiläum des Ledermuseums an, das Florschütz als einen »großen Schritt« für die Zukunft des Hauses sieht. Zum einen könnten die einzelnen Sammlungsbereiche in thematischen Reihen zusammengeführt werden. So könne man zum Beispiel anhand von Objekten die Rolle des Leders im Leben eines Menschen von der Geburt bis zum Tod erzählen, skizziert Florschütz. Zum anderen werde die Sammlungsgeschichte ebenso thematisiert wie das Wirken des Architekten und Museumsgründers Hugo Eberhardt, der das Haus von 1917 bis 1959 leitete. Das Café sowie die direkte Umgebung des Museums müssten neu gedacht werden. Denkbar wäre es für Florschütz, auch auf die direkte Nachbarschaft zum Atelierhaus »Zollamt Studios« einzugehen.

 

Die »Offenbach«-Tasche von Airbag findet sich in der Sammlung des Ledermuseums, weitere regionale Akteure wie TSATSAS waren kürzlich in einer Ausstellung vertreten. Studioausstellungen von Designern aus dem Rhein-Main-Gebiet kann sich Florschütz gut in ihrem Museum vorstellen.

 

Inzwischen künden zahlreiche junge Designer von einem vorsichtigen Neuanfang des Leders in Offenbach und Frankfurt. Das von Inez Florschütz zukünftig neu ausgerichtete Museum könnte zu einem Wahrzeichen der neuen Leder-Blüte im Rhein-Main-Gebiet werden.

 

DLM Deutsches Ledermuseum/Schuhmuseum Offenbach
Frankfurter Straße 86
63067 Offenbach am Main
Webseite


Text: Eugen El
Foto: Jessica Schäfer

Vorherige
Nächste